Es ist 1:00 Uhr, Las-Vegas-Zeit, und Sie spielen Tag und Nacht. Die Blackjacks fallen, als hätten Sie die Kontrolle über die Karten. Am Craps-Tisch sofort mit einer Sieben, dem Seven-Out, auszuscheiden, ist etwas, das nur anderen Menschen passiert. Sie haben zwar nicht die Kontrolle über die Würfel, aber es wäre durchaus möglich. Und wenn Sie einfach nur so Einsätze im Wert von $ 20 auf den Roulette-Tisch knallen, verdreifachen Sie auf magische Weise Ihre Investition. Es war ein faszinierender Abschnitt des Spiels. Schwarze und violette Chips füllen die Taschen. Es könnte offenbar nicht besser laufen. Daraufhin werden Sie mit einem Upgrade Ihres Zimmers zu einer Suite, ein paar Gratistickets für den nächsten Kampf von Floyd Mayweather, einem Abendessen im Steakhaus auf Kosten des Hauses und, wenn Sie sich richtig ins Zeug legen, der Rückerstattung Ihres Flugpreises belohnt.

Das Haus bei seinen eigenen Spielen zu schlagen, ist das eine. Etwas völlig anderes – und umso besser – ist es, kostenlose Extras für Ihre Bemühung zu erhalten, unabhängig davon, ob Sie wissen, wie Karten gezählt werden, oder nicht. Diese Geschenke werden „Comps“ genannt und sind Prämien für Ihre Einsätze. Comps bieten dem Haus eine Möglichkeit, Sie zu einem treuen Kunden zu machen und dafür zu sorgen, dass Sie immer wiederkommen, gewährleisten aber auch – so die Hoffnung des Hauses – Ihren Status als Verlierer. Aber gleichgültig, ob Sie an den Tischen gewinnen oder verlieren: Nachdem Sie eine Spielerkarte erhalten (eine Karte aus Kunststoff, damit das Haus weiß, wer Sie sind. Diese Karte wird dem Dealer jedes Mal gezeigt, wenn Sie Platz nehmen, um zu spielen, und ermöglicht das Nachverfolgen Ihrer Spielzüge) und sich einem Anbieter angeschlossen haben, gibt es Möglichkeiten, wie Sie sich Ihre Situation zu Nutze machen und noch mehr kostenlose Extras erhalten können. Und dafür müssen Sie nichts über Spieltheorie oder esoterische Spielstrategien wissen.

Craps-Würfel

Wie es schon Max Rubin, Autor des Buches Comp City und Experte darin, Spielerprämien abzuringen, erläutert hat: Die Wahrnehmung ist alles. „Ihre wichtigsten Einsätze sind der erste und der letzte Einsatz“, sagt er. “Wenn Sie Platz nehmen und beginnen, zu setzen, müssen Sie unbedingt einen Betrag wählen, der an der oberen Grenze Ihres Einsatzrahmens liegt. Sagen Sie ihn unbedingt so an, dass der Floor Manager Sie hört. Ihre Anfangsbewertung richtet sich nach diesem ersten Einsatz, und Sie möchten, dass es ein hoher Einsatz ist. Außerdem: Kaufen Sie sich für ein wenig mehr ein. Auch wenn Sie nicht die Absicht haben, Ihr ganzes Geld zu verlieren, steht es Ihnen gut zu Gesicht, den Schein als Verlierer zu wahren. Gleiches gilt für Ihren letzten Einsatz. Dealer und ihre Chefs haben nur ein oder zwei Hände als Referenzwerte für Ihre Durchschnittseinsätze.“

Da Sie jetzt startklar und bereit sind, die Früchte Ihrer Liebe zum Glücksspiel zu ernten, sollten Sie sich die verschiedenen Arten von Comps bewusst machen, die angeboten werden. Harte Comps sind solche, für die das Haus bares Geld bezahlen muss: Rückerstattungen von Flugpreisen, Flugtickets oder Geldkarten, die Sie zum Einkaufen nutzen können. Weiche Comps kosten das Haus nicht unbedingt besonders viel. Es handelt sich um kostenlose Zimmer, Mahlzeiten am Buffet, Abendessen im Coffee-Shop oder freien Eintritt für den Nachtclub. „Anbieter rücken eher die weichen Comps heraus“, sagt ein erfahrener Spieler, der darum gebeten hat, nicht genannt zu werden. „Aber sie sind fantastisch. Sie können relativ bescheiden spielen, sich dabei an der Grundstrategie für Blackjack orientieren und kostenlose Reisen nach Las Vegas genießen. Richtig, sie erhalten vielleicht keine Erstattung des Flugpreises, aber wen interessiert das? Fliegen Sie auf eigene Kosten in die Stadt und nutzen Sie so viele kostenlose Extras, dass die Kosten der Reise nicht über den Flugpreis hinausgehen.“

Klassisches High Roller

Sobald Sie begonnen haben, sich als ernstzunehmender Spieler zu etablieren, kann ein Ausflug nach Las Vegas dazu führen, dass Sie Geld gewinnen können, ohne tatsächlich Geld aufs Spiel zu setzen. Dies kommt durch so genannte Freerolls zustande. Dabei handelt es sich um Veranstaltungen exklusiv für eingeladene Spieler, bei denen Sie in Turnieren – Blackjack, Craps, Poker und sogar Spielautomaten – gegen andere Spieler antreten und am Ende vielleicht in einem warmen Regen von Preisgeld stehen. „Freeroll-Turniere haben einen enormen Wert“, sagt Rubin. „Sie können Ihnen einen Erwartungswert von $ 2.000 bescheren. Es macht Spaß, an Ihnen teilzunehmen, die Felder können angenehm sein und Sie erhalten ein kostenloses Zimmer.“ Um von diesen angenehmen Feldern zu profitieren, lohnt es sich, frühzeitig eine Strategie zu entwerfen – die meisten Menschen spielen diese Dinge aus dem Bauch heraus, aber Sie sollten nicht so vorgehen. Ziehen Sie das Buch Tournament Strategy von Stanford Wong zu Rate (es wurde vor 22 Jahren geschrieben, ist aber immer noch sehr aktuell). Es wird Ihnen einen gewissen Vorsprung vor dem Durchschnittsspieler verschaffen.

Ein weiterer erster Schritt ist die Nutzung des Rabattspiels. Dabei handelt es sich um Gratisgeld für Spieler, die hoch genug spielen. Es ist im Grunde ein Geschäft, bei dem Ihnen das Haus einen Prozentsatz Ihrer Verluste zurückerstattet. Nehmen wir z. B. an, dass Sie eine Vereinbarung getroffen haben, auf deren Grundlage Sie 10 Prozent Ihrer Verluste bis zu einer Höhe von $ 100.000 zurückgezahlt bekommen. Wenn Sie $ 100.000 verlieren sollten, geben Sie dem Haus also nur $ 90.000, denn Sie erhalten $ 10.000  zurück. „Die meisten denken, das sei nicht sehr viel“, sagt Steve Cyr, einer der stärksten Anbieter in Las Vegas. „Es gibt allerdings ein paar intelligente Kerle, die wirklich wissen, wie dieses System gespielt werden muss.“

Roulette

Zunächst, erläutert er, gehen die Rabattzeiträume im Allgemeinen über 24 Stunden. Die intelligenten Spieler nutzen diesen Punkt aus. „Ich kenne Typen, die hereinkommen, ihre $ 100.000 verlieren, $ 10.000 zurückbekommen und wieder gehen“, sagt er. „Am nächsten Tag kommen sie dann zurück und gewinnen $ 100.000. Sie lassen sich per Scheck auszahlen, bringen diesen in eine andere Live-Umgebung, lösen ihn gegen Bargeld ein und nutzen das Rabattgeschäft, das dort etabliert wurde. Es gibt kein schlimmeres Gefühl, als einen Anruf von einem Konkurrenten zu erhalten, mit dem sich der Anbieter erkundigt, ob er Ihren Scheck einlösen kann.“

Schlecht für Cyr, aber gut für Sie – wenn Sie das Rabattspiel weiterspielen möchten. Cyr weist darauf hin, dass Sie in spielen sollten, in denen die Intensität Ihrer Aktionen geschätzt wird. „Verlieren Sie $ 5.000 im Orleans und Sie sind jemand“, sagt er. „Wenn Sie den gleichen Betrag auf dem Strip verlieren, sorgt das nicht wirklich für viel Stirnrunzeln. Las Vegas ist ein bisschen arrogant geworden – so sehr, dass wir Sie noch nicht einmal bewerten, bevor Sie nicht $ 25 oder $ 50 pro Hand setzen und mindestens drei Stunden täglich spielen.“ Grob gesagt, meint er, könnten Sie damit rechnen, Comps für 10 Prozent Ihrer Verluste oder 30 Prozent Ihres mathematisch erwarteten Verlusts zu erhalten.

Klassisches

Eine Möglichkeit, Ihre Behandlung zu verbessern, ist das Hinterlegen Ihres Spielguthabens. Cyr weiß gerne, wie viel er mit Sicherheit gewinnt. Abgesehen davon warnt er davor, sich zu sehr vom Abgreifen der Comps hinreißen zu lassen. Denken Sie immer daran, wie viel Sie verlieren können und welchen Wert die Comps haben. „Menschen prahlen gerne damit, Comps zu erhalten“, sinniert Cyr. „Ein Typ erzählt mir, dass er $ 10.000 verloren, aber im Gegenzug Comps erhalten hat. Ich erwidere, ‚Das hoffe ich aber‘.“

Michael Kaplan ist ein Journalist, der in New York City lebt. Er hat für Publikationen wie Wired, Playboy, Cigar Aficionado, New York Post und New York Times ausgiebig über das Glücksspiel geschrieben. Er ist Autor von vier Büchern, einschließlich „Aces and Kings: Inside Stories” und „Million-Dollar Strategies from Poker’s Greatest Players”.

Er ist bekannt dafür, selbst ein bisschen zu spielen, wenn der Zeitpunkt richtig erscheint.

Related Content
Blackjack Versicherung - Alles was Sie wissen müssen

Blackjack Versicherung - Alles was Sie wissen müssen

Sollten Sie die "Even Money" Option beim Blackjack annehmen?

Sollten Sie die "Even Money" Option beim Blackjack annehmen?

An welchem Blackjack Tisch sollte ich spielen und welchen Platz sollte ich einnehmen?

An welchem Blackjack Tisch sollte ich spielen und welchen Platz sollte ich einnehmen?

Kartenzählen beim Blackjack - Deuces Wild mit 6 Decks

Kartenzählen beim Blackjack - Deuces Wild mit 6 Decks

Blackjack Auszahlungen - Alles was Sie wissen müssen

Blackjack Auszahlungen - Alles was Sie wissen müssen

Sollte man die Strategie des Blackjack Dealers nachahmen?

Sollte man die Strategie des Blackjack Dealers nachahmen?

Blackjack: Lohnt es sich für weniger zu verdoppeln?

Blackjack: Lohnt es sich für weniger zu verdoppeln?

Knifflige Blackjack Hände richtig spielen

Knifflige Blackjack Hände richtig spielen

Testen Sie ihr Blackjack Wissen

Testen Sie ihr Blackjack Wissen

Sollten Sie eine oder zwei Hände beim Blackjack spielen?

Eine oder zwei Hände beim Blackjack?